Fachtagung Stiftung Kapitalmarktunion

Blockchain, Cryptocurrencies und Decentralised Finance: Neue Technik in unterschiedlicher Anwendung – eine kritische Bestandsaufnahme


mit der European Business School, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

 

Der Bitcoin spaltet. Für die einen ist es der Vermögensgegenstand mit der besten Performance in der Menschheitsgeschichte. Für andere ist er eine Luftnummer, Energiefresser und Klimakiller.

Unabhängig von der persönlichen Meinung zu Bitcoins oder anderen Crypto Assets herrscht jedoch weitgehend Übereinstimmung, dass die zugrunde liegende Technologie die Finanzdienstleistungsbranche nachhaltig verändern wird. Die Blockchain- bzw. Distributed Ledger-Technologie hat das Potenzial, viele Funktionen, wie sie gegenwärtig von Finanzintermediären ausgeübt werden, zu übernehmen und damit die gesamte Struktur des Finanzsektors grundlegend zu verändern.

Verschlüsselungstechnologien an sich sind nichts Neues. Die Blockchain-Technologie, basierend auf asymmetrischer Verschlüsselung und die damit einhergehende Möglichkeit einer weitreichenden Dezentralisierung, ist jedoch gerade ein Jahrzehnt alt.

Am Vormittag werden in zwei Vorträgen zunächst die grundsätzliche Funktionsweise der Blockchain und der Bitcoin als „einfacher“ Anwendungsfall vorgestellt. Darauf aufbauend wird die Funktionsweise vertiefend erklärt und Ethereum sowie Smart Contracts und Non Fungible Tokens vorgestellt. Abgerundet wird der Vormittag durch einen kurzen „Feldbericht“ aus El Salvador, wo der Bitcoin seit kurzem gesetzliches Zahlungsmittel wurde. Es ist ausreichend Zeit für Fragen und kritische Diskussion vorgesehen.

Am Nachmittag wird es um die Frage gehen, wie Decentralized Finance die Finanzindustrie verändert. Dabei werden sowohl der aktuelle Stand der Forschung durch Prof. Brühl vom CFS Center for Financial Studies wie auch die Perspektive der Finanzaufsicht durch Ilja Gafarov von der BaFin berücksichtigt. Dabei geht es natürlich um die Chancen für die Weiterentwicklung der Finanzindustrie ebenso wie um potentielle Risiken und die Frage, ob es zu einem teilweisen Neubau der uns bekannten Finanzarchitektur kommen wird.
Bewahrheitet sich die berühmte Aussage “We need banking but we don‘t need banks anymore” von Bill Gates von vor über 20 Jahren doch noch?

 

 


 

Agenda

Freitag, 10. Dezember 2021
 

8.45 Uhr                 Registrierung   
9.15 Uhr   

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Ferdinand Mager, CFA, EBS Universität und
Vorstand der Stiftung Unternehmensfinanzierung

9.25 UhrBasics of Blockchain Technology and the Bitcoin 
Ms. Dilan Ince, Master of Finance student, EBS
10.05 Uhr

Blockchain Reloaded plus Ethereum and Non Fungible Tokens 
Prof. Raša Karapandža, Ph.D., EBS Universität

Ab 10.30 Uhr Diskussion

10.50 UhrKaffeepause
11.10 Uhr

Bitcoin as Legal Tender – A Field Report from El Salvador
Mr. Andrés Arce Quevedo, Master of Finance student, EBS

11.30 UhrMittagspause
12.30 Uhr

Decentralised Finance — wie die Tokenisierung die Finanzindustrie verändert  
Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies, Goethe Universität Frankfurt am Main (v) 

13.15 UhrKaffeepause   
13.35 Uhr

Umbruch in der Finanzindustrie durch DLT – Herausforderungen aus Perspektive der Finanzaufsicht und Abschlussdiskussion

Impulsvortrag:
Ilja Gafarov, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies, Goethe Universität Frankfurt am Main (v)
Dr. Martin Diehl, Deutsche Bundesbank
Ilja Gafarov, BaFin

Moderation:
Prof. Dr. Ferdinand Mager, EBS

14.45 UhrSchlusswort Stiftungsvorstand
Prof. Dr. Ferdinand Mager, CFA, EBS Universität und
Vorstand der Stiftung Unternehmensfinanzierung
 (v) = Teilnahme virtuell